Kinderbrillen – Was müssen Eltern wissen und beachten?

 

Nicht nur Erwachsene sind von Sehschwächen betroffen, häufig erkranken auch Kinder. Beim Nachwuchs ist die einzig sinnvolle und wirklich umsetzbare Form der Korrektur ein Brillengestell. Rund um dieses Thema ergeben sich einige Fragen vor und nach der Diagnose: Auf welche möglichen Erkrankungen und Anzeichen müssen Sie achtgeben? Wie wählen Sie das richtige Gestell und welche Kosten trägt die Krankenkasse? Und, in welchem Rhythmus sollte die Sehfähigkeit überprüft werden?

Welche Sehstörungen können Kinder haben?

Die häufigsten Erkrankungen bei Kindern sind Kurz- bzw. Weitsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmungen. Kurzsichtigkeit wird vor allem nach dem Schuleintritt erkannt, da hier schnell klar wird, ob Ihr Kind von der Tafel ablesen kann oder nicht. Damit Ihr Kind mit solchen Problemen in der Schule nicht konfrontiert wird, können Sie bereits vor Schuleintritt die Sehfähigkeit Ihres Nachwuchses testen lassen. Weitsichtigkeit hingegen erkennen Sie daran, dass sich Ihr Nachwuchs vor allem abends über Kopfschmerzen und brennende Augen beklagt. Sollten Sie für diese Beschwerden keine Ursache eruieren können, sollten Sie Ihr Kind beim Augenarzt vorstellen.

Denkbar wäre auch eine Hornhautverkrümmung, durch welche das Kind lediglich verzerrte Bilder wahrnimmt. Augenerkrankungen kann jedoch nur ein Experte zweifelsfrei feststellen, daher sollten Sie mit Ihren Kindern regelmäßig zum Augenarzt gehen. Die Vorsorgeuntersuchung U8 deckt neben typischen Kinderkrankheiten auch die Untersuchung der Augen mit ab. So werden Sehschwächen oder Schielerkrankungen frühzeitig erkannt und können behandelt werden.

Wie wählen Sie ein kindgerechtes Gestell aus?

Ein Brillengestell für Kinder muss einiges mitmachen und aushalten, wenn die Kleinen wild durch die Gegend toben. Daher ist es besonders wichtig auf ein passendes und stabiles Gestell zu achten. Vor allem aber müssen die Kinder die Brille auch tragen. Deshalb sollten Sie die Meinung des Nachwuchses beim Entscheidungsprozess keinesfalls ignorieren! Brillen, die auch Ihren Kindern gefallen, finden Sie unter anderem hier. Neben einem  kindgerechtem Design ist aber insbesondere die Passform essentiell. Hier sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Brillengestelle müssen leicht, biegsam und stabil sein

Am besten wählen Sie ein Gestell aus Titan, dieser Werkstoff verbindet alle Anforderungen.

  • Bügel und Nasenauflage sollten mit Kunststoff ausgestattet sein

So wird ein fester und bequemer Halt der Brille sichergestellt.

  • Die Gläser sollten aus bruchsicherem Kunststoff bestehen

So werden im Fall eines Falles Verletzungen ausgeschlossen.

  • Es sollten Federscharniere verarbeitet sein

So stellen Sie sicher, dass die Bügel bei Verbiegungen nicht einfach brechen.

  • Die Fassung sollte die richtige Größe haben

Bei der Auswahl der richtigen Fassungsgröße unterstützt Sie Ihr Optiker.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Im Gegensatz zu den Kosten bei Erwachsenen kommt die gesetzliche Krankenkasse bei Kindern für einen Teil der Kosten, die für die Brille entstehen, auf. Bis zur Vollendung  des 18. Lebensjahrs zahlen die Kassen einen festen Betrag für die Gläser. Mehrkosten für die Gläser und der Preis für das Gestell müssen Sie selbst übernehmen. Wenn Sie eine Brillenzusatzversicherung für Ihr Kind abschließen oder privat versichert sind, übernimmt die Versicherung die Kosten für getönte und/oder entspiegelte Gläser sowie anteilig auch für das Gestell.

Brille und gut?

Wenn Ihr Kind auf eine Sehhilfe angewiesen ist, sollten Sie es nicht beim bloßen Kauf belassen. Experten empfehlen alle 18 Monate eine erneute Untersuchung der Augen durchführen zu lassen. So kann in regelmäßigen Abständen festgestellt werden, ob die verordnete Sehstärke weiterhin ausreichend ist oder erneut korrigiert werden muss. Da im Falle notwendiger Korrekturen das Brillengestell behalten werden kann und lediglich die Gläser ausgetauscht werden, müssen Sie nicht mit exorbitanten Kosten rechnen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.